Er heisst Lars und is‘ der Chef vom spitblog. Glückwunsch Mann!
Zweiter wurde Ghostdog, der dritte Platz ging an Don Vanone.

Für mich lief’s eigentlich auch ganz gut. Nach meinem hammermäßigen Glück bei der Proberunde am Übungsabend hatte ich nicht damit gerechnet überhaupt ins Finale einzuziehen. Nach einem im Nachhinein riskanten (und erfolglosen) Beinahe-All-In mit einem Drilling wär’s auch fast vorbei gewesen, aber ich konnte mich dann doch von $70 wieder auf gute $800 hochzocken und hab lange genug durchgehalten um unter die letzten fünf unseres Tisches zu kommen. Damit war der Einzug ins Finale geschafft.

Dann gab’s noch kurz Probleme mit dem Finaltisch. Wir hatten geplant dass alle wieder mit $1000 ins Finale starten. Manche konnten aber nur mit ihrem vollen Guthaben den Tisch betreten, meine Wenigkeit hatte nur noch $800 und ein paar Gequetschte übrig und konnte wegen totalem Abloosen am Vortag und Aufbrauchen der zwei Refills pro 24 Stunden nicht mehr auf $1000 auffüllen. Spit war dann aber so nett mir von seinen 3000irgendwas 200 durch absichtliches Verlieren zu schenken (ein wahrer Gönner unter den Gamblern, danke Spit!), wir haben den Tisch neu aufgemacht, und dann konnten auch alle mit $1000 einsteigen und die Finalrunde konnte starten.

Wie sie im Detail gelaufen ist könnt ihr hier, hier, hier, hier, hier, hier, dort, da, da und hier und womöglich noch woanders nachlesen.

4 of a kind

Aus meiner Sicht gab’s in der Finalrunde nur ein wirklich geiles und erwähnenswertes Ereignis, nämlich ein Ass auf der Hand und drei im Flop (siehe Bild). All-In war die einzig logische Schlussfolgerung, und auch wenn mir keiner geglaubt hat war nur einer mutig genug mitzugehen und es drauf ankommen zu lassen. Respect auch dafür, denn erst riskante mutige Calls machen das Spiel doch interessant ;)

Bleibt mir nur noch übrig mich bei Marcus für die tolle Organisation und allen Mitgamblern für einen gelungenen, spannenden, lustigen, und interessanten Pokerabend zu bedanken. Ich glaube es hatten alle Spaß dran, und nach der Feuertaufe spricht nichts dagegen das mal zu wiederholen.

Vielleicht mit vorher festgesetzten Regeln, vielleicht mit einem festen Termin, vielleicht mit ein paar Bannern um das nächste Blogger-Pokern zu promoten, vielleicht mit einem „Pokal“ für den Sieger, und vielleicht auch bei einer anderen Pokersite (Probleme im Vorfeld). Auf jeden Fall aber mit demselben Spaß an der Sache.

Alle Teilnehmer und deren Blogs findet ihr bei Marcus nochmal aufgelistet, meine Wenigkeit ist zu faul das alles zu kopieren; ich hoffe ihr seht’s mir nach :)

Bis zum nächsten Blogger-Pokern wünsch ich allen die dabei waren (und denen die jetzt Blut geleckt haben) ein gutes Blatt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*