ESET

Wer seinen Mac liebt, der gönnt ihm auch einen vernünftigen Virenscanner.

Nachdem meine 30-Tage-Testversion von ESET Cybersecurity Pro dieser Tage abgelaufen ist, und ich damit echt zufrieden war, hab ich das Ding heute gekauft. Dank Google ließ sich auch ein Gutscheincode auftreiben, der noch funktioniert: QG2NBKX6

Damit gibt’s 57,30% auf alle ESET-Produkte. Zum Beispiel auf NOD32 Antivirus für Windows (Normalpreis: 29,95 € für 1 Jahr), auf das ich zu Windows-Zeiten immer geschworen hab. Wer noch Anti-Spam, Firewall, „Kindersicherung“, und den ganzen Kram dazu haben möchte, nimmt die Smart Security (Normalpreis: 34,95 € für 1 Jahr).

Für Mac nennt sich das ganze dann Cyber Security. Gibt’s auch als reinen Virenscanner für 29,95 € für 1 Jahr, oder als Pro Version – inklusive dem ganzen anderen Gedöns, für 34,95 € für 1 Jahr.

Dank Unilicense gilt eine Lizenz sogar für bis zu drei Betriebssysteme auf einem Computer. Wer also auf seinem Windows PC noch eine Linux-Installation laufen hat, oder auf seinem Mac mit Boot Camp eine Windows-Partition zum Zocken, der hat mit einer Lizenz gleich alle Betriebssysteme abgedeckt. Praktische Sache.

Nebenbei erwähnt: Cyber Security war Testsieger in Stiftung Warentest 04/2013 (damals noch in der Version 5) – u.a. wegen der guten Firewall und der geringen Systemauslastung. Kann also so verkehrt nicht sein.

ESET

Disclaimer: Kein Sponsored Post, keine Affiliate-Links.

MP6 Plugin

Auch wenn der gemeine Blogleser in der Regel nur das Frontend eines Blogs zu sehen bekommt, und man deshalb gerade darauf gesteigerten Wert legt: warum soll man sich als Autor nicht auch mal was gutes gönnen?

Schließlich sitz der, der das ganze Ding mit Inhalt füttert, ja meistens im Backstage. Mit einer neuen Couch, einem frischen Anstrich, und genügend Kaltgetränken ausgestattet, schreibt es sich doch viel entspannter.

Deswegen an dieser Stelle der Hinweis auf das MP6 Plugin für WordPress, das den Admin-Bereich endlich ein bisschen weniger wie Word 97 aussehen lässt. Auch wenn das Titelbild auf der Plugin-Seite (Comic Sans!) anderes vermuten lässt ;)

This plugin is a secret; don’t tell anybody about it.

Simplifying the wp-admin UI is a challenging task, as flattening the icons showed us when you improve one thing it just makes all of the other out of date elements stand out more.

Trunk isn’t terribly well-suited for UI iteration, so this plugin is a chance for us to rapidly iterate in a way people can use and test some new ideas for how to visually tie together the aesthetics of our current wp-admin UI.

Existence of this plugin will be officially denied, but discussion will happen at http://make.wordpress.org/ui/ if you’d like to participate. All comments and contributions are welcome, though we’re leaving the final call on decisions to MT.

(MP6 doesn’t stand for anything.)

Scherzkekse ;) / via ZoomLab

Für Otto-Normal-Verbraucher dürfte das folgende weniger interessant sein, aber für die Nerds oder Selber-Blogger ist vielleicht was nützliches dabei.

In gewisser Regelmäßigkeit muss man ja seine Blogging Software aktualisieren, und alles reparieren was dabei u.U. zerschossen wird. So auch bei dem Update zu WordPress 3.5 (bzw. mittlerweile 3.5.1) passiert, mit dem ich mir – dank der „begeisterten“ Tweets anderer Bloggerkollegen – absichtlich länger Zeit gelassen hab als sonst.

» Gib mir den Rest

Ich werd‘ gleich mal die aktuelle Version von meinem WordPress Theme einspielen. Hier im Blog läuft noch die Version 2.0 – mittlerweile gibt’s aber schon 3.3.1 – inklusive Responsive Layout und der ganzen Scheisse, die langsam mal überfällig ist.

Dummerweise heisst das aber dass sämtliche Änderungen, die ich in den letzten Monaten am Theme gemacht hab, erstmal weg sein werden. In den nächsten Tagen muss ich die dann alle nacheinander wieder einpflegen, was wiederum bedeutet dass es hier ein bisschen ungewohnt und nach Baustelle aussehen könnte.

Lasst euch davon nicht erschrecken. Nach dem Wochenende läuft hoffentlich alles wieder so wie es soll. Peace out!

EDIT: Vergessen wir das. Ich bau mir’n eigenes.

Da sitz‘ ich heute so vor meinem Rechner, hör mir’n paar Tracks im Traktor an (ihr ahnt was das heisst), zieh‘ nichtsahnend „Pop In My Headphones“ von Konshens in Deck B, und fahr auf einmal Filme! Entweder hat da etwa ein leicht benebelter Sound-Engineer versucht, Rauchschwaden in die Waveform des Intros zu malen – was ja bei der Message des Tracks durchaus Sinn machen würde, oder ich hab Flashbacks von der letzten Tüte.

Nicely done, Mister Engineer. Nicely done. Keinerhatsgesehnjoa. Aber meine nächste Zelebration geht auf dich – und all die anderen Musiknerds dieser Welt.

Heute hat das Gefummel endlich ein Ende: nachdem das Backup ja schon seit geraumer Zeit eingespielt ist und das Blog so gesehen wieder rennt, ist jetzt auch der Domainumzug endlich durch. Je nach Provider bzw. DNS-Server kann’s noch ein paar Stunden dauern bis die Domain auch bei dem letzten wieder funktioniert. Spätestens in 24 Stunden sollte es dann aber endgültig durch sein, und wie gewohnt weiter gehen. Inklusive den automatischen Updates auf Twitter & Facebook und dem RSS-Feed.

Unter Umständen wurdet ihr auch heute mit Kommentar-Benachrichtigungs-Mails und FB / Twitter Statusupdates zugemüllt. Sorry dafür. Aber alles was normalerweise automatisch durchgeht konnte ja nicht durchgehen, und wurde damit nachgeholt. In diesem Sinne: on we go.

oh-no-not-you-again

Nach Tagen, Wochen, Monaten – mir kommt es fast vor wie Jahre – der Abstinenz hab ich endlich wieder ein Blog das funktioniert. Endlich sitze ich wieder vor dem weißen Texteingabefeld, und gucke dem Zeiger zu wie er blinkt, während die Gedanken die ich ständig mit mir rumschleppe und so gerne „zu Papier“ bringen möchte wieder ihren Weg aus dem Kopf in die Tastatur nicht finden.

„You never knew what you got till it’s gone“ – HOTTED! HOTTED!

Denn so schwer wie es mir manchmal fällt mein Schätzchen mit Inhalt zu füttern (sei es nun aus Zeit- oder Lustgründen), so sehr hat es mir die letzten Tage auch gefehlt. Irgendwie kann ich Musik wohl nicht mehr hören ohne sie zu teilen. Mit so vielen Leuten wie geht, Lan! Und wenn ich kein Blog hab in das ich das alles reinschreiben kann, dann fang ich an Leuten WhatsApp-Nachrichten mit YouTube-Links zu schicken, und beiss‘ mir in den Arsch dass es auf Twitter und Facebook nur die Leute lesen die „gerade da sind“, und es morgen schon wieder von einer Welle an neuem Schrott weggespült wird.

Umso mehr freu‘ ich mich, dass es Leute gibt die einem helfen wenn die Sucht so groß ist, und gehindert wird vom Schädelbrummen vor lauter UTF-8, ISO, MySQL, Import, Export, und all dem Nerd-Rotz den die Bloggerei manchmal mit sich bringt. Ich schätze keiner fängt mit dem Bloggen an weil er Bock hat sich über Nerdkram aufzuregen. Auch wenn diesbezügliche Hartnäckigkeit echt befriedigend sein kann, sofern das Ergebnis stimmt.

Und mir schwant, es stimmt. Denn soweit ich das bis jetzt beurteilen kann haben alle Beiträge und Kommentare ihren Weg in’s Trockene gefunden, und warten auch weiterhin darauf gelesen zu werden und Gleichgesinnte zusammen zu bringen.

Zu verdanken hab ich das an erster Stelle mal der „Wollmilchkuh„, ohne „deren“ Hilfe ich spätestens morgen frustriert aufgegeben, die Bloggerei an den Nagel gehängt und den Rechner vom Balkon geworfen hätte. Insofern danke dafür. Du hast einen bei mir gut! ;)

Als zweites muss ich auch meinem bisherigen Hoster danke sagen, den ich zwar zuerst für den ganzen Driss verantwortlich gemacht habe, der aber bis dato immer korrekt war und geholfen hat wo er konnte. In letzter Zeit lief’s dann irgendwie nicht mehr. Laut seiner Mail gab’s da wohl irgendwelche Differenzen mit Vertragspartnern, oder wie BWLer das gerne ausdrücken, die man nicht aus der Welt schaffen konnte, und letztendlich dazu führten dass er sein Geschäft an den Nagel hängen musste. Schade drum.

Aber es geht weiter. Und zwar bei Überspace. Die einzigen die noch schneller und ausführlicher sind wenn es um Support geht, und preislich sogar mit den Kampf- Freundschaftspreisen mithalten können. Voll gut!
Momentan strugglen die Jungs wohl etwas unter DDoS-Attacken, weswegen es die nächsten Tage auch mal passieren könnte dass das Blog mal nicht erreichbar ist. In dem Fall einfach weiter versuchen. Ich bin sicher, das pendelt sich wieder ein ;)

Insofern – wo wir gerade beim Bedanken sind – auch ein Merci an Lukas von der Mixtapesammelstelle für den Tip mit Überspace. Ich glaub, hier werd‘ ich mich schnell wohlfühlen.

Blessings auch an @unreality, @uMakeMeFacepalm, Kaboom Pepper, Darius, Uwe Kaa, Nils, @LeePerryFred, @Hazen_RCBLN, Ronny, die Twittertratschtantchen, und überhaupt so. Ihr wisst schon warum. (und ich werd langsam zu faul jeden einzeln zu verlinken)

Wiedemauchsei ™ – hier geht’s bald weiter. Ich wollte mich nur zurück melden. Die Daten sind gerettet und wieder online, die Domain sollte im Laufe der nächsten Woche aufgeschaltet werden, und dann geht’s weiter wie gehabt. Vielleicht nicht ganz, denn ich will ein paar Sachen anders machen. Aber das werdet ihr schon selber merken.

Bis hierhin erstmal danke. Spreadet die Message, reaktiviert eure Lesezeichen, ich mach wieder mit. Haha. Leanen sie back, blazen sie es up, machen sie Liebe!

youtube-gema

YouTube- und Musik-Junkies aus Deutschland werden dieses Bild kennen:

Die Möglichkeiten diese Sperren zu umgehen sind vielfältig, teilweise kompliziert und zeitaufwändig, und nicht unbedingt praktikabel. Die in meinen Augen einfachste und am besten funktionierende Option heisst Stealthy – ein Addon für Firefox und Google Chrome, das – nachdem es einmal installiert ist – den ganzen technischen Kram alleine regelt.

Selbst der technisch unbedarfteste YouTube-Jünger sollte die vier Mausklicks, die nötig sind um das Ding an’s Laufen zu kriegen hinbekommen, und in Zukunft mit nur einem Knopfdruck auch die in Deutschland gesperrten (Musik-)Videos ansehen können.

Der Einfachheit halber habe ich die Installation für Google Chrome mal in einem kleinen Video veranschaulicht. Für den Firefox gestaltet sich das ganze ähnlich.

http://www.youtube.com/watch?v=8Ix4uBoeCxM]

Stealthy Extension für Google Chrome / Stealthy AddOn für Mozilla Firefox

Musik: Twit One – Dreifachklatsche / Twit One – goodmorningtheme

Eine kurze und gute Zusammenfassung, u.a. auch die Antwort auf die Fragen warum bestimmte Videos in Deutschland überhaupt gesperrt sind, wann, ob, und wie sich daran etwas ändern kann oder wird, findet ihr im Podcast der „Sendung mit dem Internet“ auf Antenne Düsseldorf vom 28.11.2011:

[audio:http://www.sendung-mit-dem-internet.de/podpress_trac/web/4046/0/smdi099.mp3]