Schwierig, für solch ein Video eine Headline – und die richtigen Worte zu finden.

Sexistische Kackscheisse ist ja leider an viel zu vielen Stellen immer noch Gang und Gäbe. Egal ob jetzt im TV, in der Werbung, im Job, beim Ausgehen im Club, oder sonstwo. Man kann sich als Typ kaum ausmalen, wie sehr andere Typen sich teilweise daneben benehmen. Und mit welch einem Müll sich Frauen tag täglich rumschlagen müssen.

„Dank“ der niedrigeren Hemmschwelle nimmt das im Internet noch krassere Züge an, und gipfelt in Sätzen, bei denen man sich für sein Geschlecht nur noch schämen kann.

Wer sich dann als Frau „auch noch“ in einer „Männerdomäne“ behaupten will, kriegt die volle Breitseite geistigen Dünnschisses vor den Latz geknallt.

Um das den ganzen Deppen auf dieser Welt vor Augen zu führen, lesen in diesem Video Sportfans Sportkommentatorinnen Tweets über ebendiese vor. Und kippen dabei zu Recht ziemlich schnell von anfänglicher nervöser Giggelei zu peinlich berührter Scham.

Schadet nix, das Video weiterzuleiten. Das runde Ding auf dem Hals ist nicht nur zum Mütze draufsetzen da. Öfter mal einschalten, die Birne. Und wenn schon nur Müll darin rumschwimmt, gerne öfter die Fresse halten.

Direktlink

Passend dazu: Visa Vie (den meisten wohl bekannt durch ihr Interviewformat bei 16Bars.TV) hat letztens ein gutes Interview zum Thema Sexismus im Deutschrap gegeben. Lohnt sich!

„Ich möchte keine ‚geile Sau‘ sein“: Visa Vie über Sexismus im Deutschrap

Ein wildes Potpourri aus Netzfundstücken, die ich gerne weitergeben möchte. Vielleicht ist ja für dich auch was dabei?

„Man muss das Publikum erziehen—das funktioniert in Berlin besser als in Hamburg!”: Eine HipHop-Party ist keine House-Nacht. Eine House-Nacht ist keine HipHop-Party. Kaum einer weiß das so gut, wie der DJ und Produzent Hodini. Dafür, dass er im Club mal den „falschen“ Sound auflegte, wurde er sogar schon bedroht. – by Philipp Kutter – Tags: hulk hodn, interview, hip-hop, berlin – https://thump.vice.com/de/article/interview-hodini-aka-hulk-hodn-909

Google Nik Collection: Neuerdings für Umsonst: Die Google Nik Collection. – Tags: google, photoshop – https://www.google.com/nikcollection/

Wie wir reden: Meine Freundin Caro und ich sind zum Yogakurs verabredet. Caro macht irgendwas mit Kunst und hat wie ich die Zeit, mitten am Tag zum Yoga zu gehen. Jeder soll für den Kurs so viel bezahlen, wie er kann, mindestens sieben Euro. Wir bezahlen sieben Euro. – Tags: zeit – http://www.zeit.de/2016/10/berlin-kuenstler-alltag-beziehung

Charles Bradley – „Changes“ (Full Album Stream): Charles Bradleys drittes Album im Stream. – by MC Winkel – Tags: charles bradley – http://www.whudat.de/charles-bradley-changes-full-album-stream/

Compilation: „Aloha Got Soul“ – Soul und Funk aus Hawaii: Wer an Haiwaii denkt, dem fallen Blumenketten und kitschige Aloha-Musik ein. Die erste Compilation ihrer Art richtet sich gegen das Klischee. Sie bietet einen Querschnitt des hawaiianischem Funk und Soul – zwar tanzbar, aber vor entspannt und sanft. – Tags: reviews, musik – http://www.deutschlandradiokultur.de/compilation-aloha-got-soul-soul-und-funk-aus-hawaii.2177.de.html

Bernie Sanders put a bird on it at Portland rally: A bird flew on the podium at the Bernie Sanders rally in Portland hosted at the Moda Center. – Tags: youtube, bernie sanders – https://www.youtube.com/watch?v=Jc2TVLoxsDA

WordPress › WP Stacker: WP Stacker is a WordPress plugin, with which you can post interesting links from Pocket (GetPocket.com) automatically on your blog – with autogenerated titles, discriptions and tags. You can customize the layout of the post completely. – Tags: wordpress, plugin, pocket – https://wordpress.org/plugins/wp-stacker/

Online Radio – „Le Mellotron“ (feat. Bluestaeb, FloFilz, S.Fidelity + more): Le Mellotron ist eine Community und vor allen Dingen eine Untergrund-Radiostation aus Paris, die seit gut vier Jahren, Anlaufstelle für Fans von Beats & Live-Sets ist. Der Livestream des Online Radios kann 24 Stunden lang auf Dailymotion abgerufen werden. – by Gilbert – http://www.rap-n-blues.com/online-radio-le-mellotron/

Dexter: Wie ein Kinderarzt Gold- & Platin-Schallplatten für Casper und Cro produzierte: Felix Göppel ist kein gewöhnlicher Musikproduzent. Er hat Gold- und Platin-Auszeichnungen erhalten, ist unter dem Namen „Dexter“ einer der anerkanntesten Hip-Hop-Produzenten in der Szene. Und doch ist für ihn die Musik nicht alles im Leben: Dexter arbeitet als Kinderarzt in Stuttgart. Vollzeit. – http://www.bento.de/musik/dexter-wie-ein-kinderarzt-gold-platin-schallplatten-fuer-casper-und-cro-produzierte-380507/

WordPress › Slate Admin Theme – Tags: wordpress, plugin, admin theme – https://wordpress.org/plugins/slate-admin-theme/screenshots/

WordPress › WP Retina 2x: This plugin creates the image files required by the Retina (high-DPI) displays and it displays them to your visitors accordingly. Your website will look beautiful and sharp on every device. – Tags: wordpress, plugin, retina – http://wordpress.org/plugins/wp-retina-2x/

alohatracks

Neuer Monat neues Glück: ich will mal versuchen dieses Blog wieder ein bisschen mit Leben zu füllen.

Im Zuge dessen gibt’s die neue Serie alohatracks, in der ich (hoffentlich) am Ende eines jeden Monats meine Likes auf Soundcloud sammeln werde. So, wie der Pascal das mit seinen Round-Ups drüben bei itsrap auch schon seit Ewigkeiten macht.

Für den März mit dabei: Ikotu, Twit One, digitalluc & Bill adlib, TSI, und DJ ARA. Viel Spaß!

Direktlink

image by f. ermert (cc-by)

paedde2

Für gewöhnlich hör ich ja echt selten Technosets zu Hause. Im Club is‘ geil, aber in den eigenen vier Wänden schallt dann doch eher Beatmucke, Hip-Hop, Jazz oder Reggae aus den Boxen.

Was aber der Kollege Pä Dde von den Firlefanzis zum Sommerende rausgehauen hat, lässt mich echt frohlocken! Gerade in den letzten Tagen läuft das Ding sowohl im Auto als auch zu Hause rauf und runter. „Monday mood at the end of summer love III“. Ziemlich traurig, aber Balsam für die Seele! Gerade weil’s eher entspannt daher kommt, ist das genau der richtige Sound für zu Hause. Trotzdem drückt’s ein bisschen von unten rechts, und bringt die Säfte schonmal in Wallung.

Ich ziehe den Hut, und geb’s hiermit weiter. Spendiert dem Ding mal die Standboxen im Wohnzimmer. Laptop-Boxen oder iPhone-Kopfhörer gehören in die Schublade „Perlen vor die Säue“.

Direktlink

paedde

Helge Schneider erklärt Jazz

In der neuen Webserie „Helge Schneider erklärt Jazz“ auf BR Klassik haben sie einen echten Experten zu Wort kommen lassen, um dem großen Mysterium des Jazz auf den Grund zu gehen. Objektiv, sachlich, wahrheitsgetreu, und natürlich musikalisch untermalt. Genau so wie man das erwartet.

Da fragt man sich doch, warum da nicht schon früher jemand drauf gekommen ist.

Folge 1 ging heute online. Die zweite kommt am 29. Dezember.

Helge Schneider erklärt Jazz 2

Klick aufs Bild führt zum Video / via Blogrebellen

Gizzle

Hallo Lieblingsblog. Ich bin’s, der aloha.

Ich hab mich hier ’ne Weile nicht blicken lassen – aus verschiedenen Gründen.

Zum einen, weil das Feeling weg war. Ich hatte keine Lust mehr stundenlang irgendwelchen Kram zu suchen und zu kommentieren, der es wert ist dass man ihn teilt. Wollte mich nicht unter Druck setzen, jede Woche x Beiträge posten zu müssen, damit mir die Leser nicht abhauen. Muss aber deswegen auch nicht gleich das ganze Blog einstampfen. Mein Mitteilungs Musikteilungsbedürfnis hat sich einfach in den Herbsturlaub verabschiedet. Das passiert glaub ich jedem mal, der gerne schreibt.

Dazu kommt, dass wir zu neunt die Partyreihe „Tanz & Firlefanz“ ins Leben gerufen haben. Wir haben in Köln drei dicke und ein paar kleinere Parties auf die Beine gestellt. Wir haben DJs aus Berlin einfliegen lassen, Hotels gebucht, Flyer und Plakate gedruckt, uns einmal die Woche zum Meeting getroffen, und alles in allem einfach viel Arbeit, Zeit und auch Geld investiert, um Partys mal so durchzuziehen, wie wir uns das wünschen würden.

Das hat enorm viel Spaß gemacht, uns alle neun extrem bereichert, und mir persönlich so viel gegeben, dass mir das bloggen überhaupt nicht gefehlt hat.

Außerdem, und deswegen schreibe ich jetzt diese Zeilen, gab es da ein Mädchen das ich im letzten halben Jahr besser kennen und vor allem lieben gelernt habe. Alle Zeit und Aufmerksamkeit, die nach Freunden und T&F noch übrig war, habe ich ihr geschenkt. Und wenn es nicht so wäre wie es ist, würden wir jetzt zusammen am Strand liegen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Aber “ehrliche Gefühle sind stärker als ein Teil zu nehmen”. Und nur weil es echt ist, muss es noch lange nicht einfach sein. Daraus entstand diese, als Mixtape verpackte Playlist der letzten vier Wochen emotionaler Achterbahnfahrt. Eine Kopie läuft nun schon länger im aloha Basement, eine schlummert auf einem Walkman an einem Strand in Thailand, und eine steht nun auf hearthis.at als Stream & Download für jede/n bereit, der / die sie gebrauchen kann.

Vielleicht nicht unbedingt das, was der Durchschnittsotto an Weihnachten hören will. Aber auf jeden Fall das, was mich so durch die Tage bringt. “Heftig bis deftig, zart bis hart, deutsch oder englisch”, wie Johannes schreibt. Und damit bringt er nicht nur den Mix, sondern auch den Grund für den Mix besser auf den Punkt, als er vielleicht ahnt.

Aber bevor ich allzu sehr in Befindlichkeiten abdrifte, lassen wir lieber die Musik sprechen:

Direktlink

Tracklist

  1. Intro (What’s Love)
  2. D’Angelo & The Vanguard – Really Love
  3. Skit (Big Bites)
  4. Döll – Was mir auffällt
  5. Lakmann – Tabbis Song
  6. MistahNice – Psychiater (feat. Lakmann One)
  7. Skit (Addiction)
  8. Döll – Weit entfernt
  9. Tice – Bis auf den Grund (feat. Lakmann)
  10. Lakmann Freestyle
  11. Verrückte Hunde – Lass sie gehen
  12. Skit (Champagner auf’s Haus)
  13. Coco Reynolds – Track 01 (Dufsen RMX)
  14. Juju Rogers – Monkey
  15. Skit (Temple)
  16. All The Luck In The World – Low Beams
  17. All The Luck In The World – Conquer
  18. Skit (Surrender)
  19. The Broken Circle Breakdown Bluegrass Band – The Boy Who Wouldn’t Hoe Corn

Die große Liebe ist der Mensch,
der dir am wenigsten auf die Nerven geht.

http://www.vice.com/de/read/grosse-liebe-920