download

Gizzle

Aloha Mixtape – Gizzle Edition (Download)

Hallo Lieblingsblog. Ich bin’s, der aloha.

Ich hab mich hier ’ne Weile nicht blicken lassen – aus verschiedenen Gründen.

Zum einen, weil das Feeling weg war. Ich hatte keine Lust mehr stundenlang irgendwelchen Kram zu suchen und zu kommentieren, der es wert ist dass man ihn teilt. Wollte mich nicht unter Druck setzen, jede Woche x Beiträge posten zu müssen, damit mir die Leser nicht abhauen. Muss aber deswegen auch nicht gleich das ganze Blog einstampfen. Mein Mitteilungs Musikteilungsbedürfnis hat sich einfach in den Herbsturlaub verabschiedet. Das passiert glaub ich jedem mal, der gerne schreibt.

Dazu kommt, dass wir zu neunt die Partyreihe „Tanz & Firlefanz“ ins Leben gerufen haben. Wir haben in Köln drei dicke und ein paar kleinere Parties auf die Beine gestellt. Wir haben DJs aus Berlin einfliegen lassen, Hotels gebucht, Flyer und Plakate gedruckt, uns einmal die Woche zum Meeting getroffen, und alles in allem einfach viel Arbeit, Zeit und auch Geld investiert, um Partys mal so durchzuziehen, wie wir uns das wünschen würden.

Das hat enorm viel Spaß gemacht, uns alle neun extrem bereichert, und mir persönlich so viel gegeben, dass mir das bloggen überhaupt nicht gefehlt hat.

Außerdem, und deswegen schreibe ich jetzt diese Zeilen, gab es da ein Mädchen das ich im letzten halben Jahr besser kennen und vor allem lieben gelernt habe. Alle Zeit und Aufmerksamkeit, die nach Freunden und T&F noch übrig war, habe ich ihr geschenkt. Und wenn es nicht so wäre wie es ist, würden wir jetzt zusammen am Strand liegen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Aber “ehrliche Gefühle sind stärker als ein Teil zu nehmen”. Und nur weil es echt ist, muss es noch lange nicht einfach sein. Daraus entstand diese, als Mixtape verpackte Playlist der letzten vier Wochen emotionaler Achterbahnfahrt. Eine Kopie läuft nun schon länger im aloha Basement, eine schlummert auf einem Walkman an einem Strand in Thailand, und eine steht nun auf hearthis.at als Stream & Download für jede/n bereit, der / die sie gebrauchen kann.

Vielleicht nicht unbedingt das, was der Durchschnittsotto an Weihnachten hören will. Aber auf jeden Fall das, was mich so durch die Tage bringt. “Heftig bis deftig, zart bis hart, deutsch oder englisch”, wie Johannes schreibt. Und damit bringt er nicht nur den Mix, sondern auch den Grund für den Mix besser auf den Punkt, als er vielleicht ahnt.

Aber bevor ich allzu sehr in Befindlichkeiten abdrifte, lassen wir lieber die Musik sprechen:

Direktlink

Tracklist

  1. Intro (What’s Love)
  2. D’Angelo & The Vanguard – Really Love
  3. Skit (Big Bites)
  4. Döll – Was mir auffällt
  5. Lakmann – Tabbis Song
  6. MistahNice – Psychiater (feat. Lakmann One)
  7. Skit (Addiction)
  8. Döll – Weit entfernt
  9. Tice – Bis auf den Grund (feat. Lakmann)
  10. Lakmann Freestyle
  11. Verrückte Hunde – Lass sie gehen
  12. Skit (Champagner auf’s Haus)
  13. Coco Reynolds – Track 01 (Dufsen RMX)
  14. Juju Rogers – Monkey
  15. Skit (Temple)
  16. All The Luck In The World – Low Beams
  17. All The Luck In The World – Conquer
  18. Skit (Surrender)
  19. The Broken Circle Breakdown Bluegrass Band – The Boy Who Wouldn’t Hoe Corn

Die große Liebe ist der Mensch,
der dir am wenigsten auf die Nerven geht.

http://www.vice.com/de/read/grosse-liebe-920

Flo Mega - Lamm Vindaloo

Flo Mega haut einen gegen Rassisten raus

Flo Mega haut im Kölner Haus der Wunder einen gegen Rassisten raus. „Lamm Vindaloo“ heisst das Ding, und darf als Willkommensgruß an alle Flüchtlinge verstanden werden.

Wie schon bei seiner Nummer auf dem Sleng Teng Riddim wundert man sich nicht nur über den kurzerhand als Mic mißbrauchten Kopfhörer, sondern auch über Flo Megas derbe Qualitäten an ebendiesem.

Wer hätte gedacht dass der Mann, der sonst für gefühlvollen deutschen Soul, Funk, und gerne auch mal Pop steht, so hart im Dancehall verankert zu sein scheint? Und warum macht der das eigentlich nicht öfter?

Den Track jedenfalls hat er auf Soundcloud zum Download bereit gestellt. Und weil das Ding kostenlos daherkommt, wünscht er sich als Gegenleistung eine Spende für „Pro Asyl“:

„Lamm Vindaloo“ ist mein Beitrag zum aktuellen Flüchtlingsthema. Ich hau das Ding gratis raus. Dafür freue ich mich, wenn ihr ein paar Euro übrig habt, wir die Kohle zusammen schmeißen und an Pro Asyl spenden.

Schickt einfach einen Betrag via Pay Pal (spende@flomega.de) mit dem Betreff: „Flo Mega Pro Asyl“. Die Aktion läuft bis zum 04.09.2015. Ich werde dann die Kasse auffüllen und via Facebook den Wasserstand durchgeben. Wer kein Pay Pal Konto hat, darf gerne direkt spenden – an Pro Asyl oder eine Initiative eures Vertrauens.

https://soundcloud.com/flomegacloud/flo-mega-lamm-vindaloo-demo-free-dl

Direktlink / via House of Reggae

miraa. – luv.

miraa. – luv.

(Beat-)mucke kann so schön sein – da darf man auch mal weinen.

Direktlink / by: GodsConnect

Ein Tip vom Johannes über die <3-Beats-Gruppe auf Facebook (Danke!). Der Track ist Bestandteil des luv.loops Albums, das man auf Bandcamp für Umme runterladen kann. Leider törnt mich der Rest des Albums nicht wirklich, aber allein für den Track lohnt sich das ansurfen.

Disco Ball

Download: Murillo Mongelo – Nudisco & Funk Mixtape

Komisch, wie einem manchmal das Universum in die Karten spielt. Am Dienstag erst war ich bei den sympathischen Über-DJs „Fritz & Figge“ zu Gast, und bekam neben Rotwein und Sportzigaretten auch ein Privat-Set kredenzt. Mit nach Hause genommen hab ich einen musikalischen Tip, der mir seitdem jeden Morgen als Aufsteh-Tune hervorragende Dienste leistet: Robosonic & Adana Twins – La Fique (passt ja!).

Direktlink

Das Internet verriet mir daraufhin, dass man sowas wohl „Nudisco“ nennt. Drei Tage später flutscht dann dieses Ding in meinen Soundcloud-Stream, und bittet um Weiterleitung.

Gesagt getan. Richtig frischer Mix, der die Säfte in Wallung bringt. Denn auf Techno tanzen stampfen macht zwar Spaß, mit (Nu)disco und Funk dürfen die Füße aber richtig fliegen. Und das macht halt nochmal unnormal viel mehr Spaß. Vorausgesetzt natürlich man hat auch in alle Richtungen wenigstens zwei Meter Platz zum abgehn. Also ab dafür!

Direktlink

Tuxedo - Do It

Download: Tuxedo – Do It (Flaunt Edwards Edit)

Mayer Hawthorne und Jake One sind Tuxedo. Zusammen haben sie schon das eine oder andere Mixtape rausgebracht. Jetzt haben sie ein gemeinsames Album zusammengestellt, und möchten das am 03.03.2015 über Stones Throw rausbringen.

Zur Feier des Tages verschenken sie den Flaunt Edwards Edit ihres Songs „Do It“ auf Soundcloud als Free Download.

Direktlink

Das Video zur Originalsingle stammt noch aus dem November letzten Jahres, und hat mich da schon gecatcht. Warum es es trotzdem nicht früher in dieses Blog geschafft hat, bleibt mir ein Rätsel. Ich schulde das der persönlichen Lazyness, gepaart mit dem immer viel zu schnell einsetzenden vergessen. Hier also der Nachtrag:

Tuxedo – Do It

Direktlink

Auf Soundcloud könnt ihr die ersten Songs bereits einem Probedurchlauf unterziehen, und eure Tanzschuhe schonmal für Anfang März polieren. Wer den Scheiss digital braucht, kann bei iTunes schon vorbestellen. Die Doppel-LP kann man bei Stones Throw reservieren, oder ab dem 03.03. bei jedem guten Plattendealer erstehen.

Red Chesterfield

AVA. MIX #3 | TITO WUN – Nightpeople Vol. 2

Dieser Tito Wun tut es schon wieder: der dritte Teil der Ava Mix Series gehört wieder dem König der Funkyness! Die standesgemäße Fortsetzung des ersten Teils kommt gewohnt tanzbar daher, und schwimmt irgendwo zwischen Tanzfläche, Couch, und Minibar.

Also holt den Hendrick’s raus, macht die Eiswürfel klar, stellt das Tonic Water kalt, und flitzt nochmal schnell in den Supermarkt für ’ne Salatgurke. Den hier konsumiert man vorzugsweise in gemütlicher Gesellschaft, und mit einem alkoholischen Appetizer in der Hand.

Direktlink

Falls die Runde größer wird und länger dauert, darf man den ersten Teil natürlich noch hinterschieben, und sich auch an Am Kinems Beitrag für die Ava Mix Series ergötzen. Dürfte funky werden.

J. Vibes - Late Night Soul

J. Vibes – Late Night Soul (Beat Tape)

Der dänische Produzent Jack Tran AKA J. Vibes macht Beatmucke, die so auch von Suff Daddy kommen könnte. Mit viel Geklimper, jaulenden Moog-Sounds, jazzigen Samples, und immer einem Auge auf dem Hip-Hop.

J. Vibes – Flavours of Nature

Direktlink

J. Vibes – Passion

Direktlink

Seine Debüt-EP „Late Night Soul“ steht seit einer knappen Woche auf Bandcamp als „Name Your Price“ Album zum Download bereit, und wartet darauf gehört zu werden. Wie bei allen guten Beat Tapes sieht sich die Scheibe nicht nur als musikalisches Bett, das darauf wartet berappt zu werden, sondern funktioniert auch wunderbar losgelöst von irgendwelchen Texten, die einem im schlimmsten Fall den ganzen Vibe versauen.

Dabei muss sich der Konsum natürlich nicht ausschließlich auf die späten Abendstunden beschränken. Wer sowas gut findet, möchte das am liebsten von morgens bis abends hören. Montags bis Sonntags. Und Sonntags direkt zweimal.

Late Night Soul sees the young Danish producer blend classic Hip Hop production with a forward thinking aesthetic. Soulful sample chops and tight snares are interspersed with layers of synth and reverb covered vocals. Tracks collapse in on themselves and re-emerge with new arrangements and melodies. More than just a ‘beat tape’ for emcees to rap over, this is the soundtrack for your late night excursions.

J. Vibes – Late Night Soul

Direktlink

Von Track Nummer drei solltet ihr euch nicht abschrecken lassen. Der ist nämlich auch mir ein bisschen durcheinander. Alles andere aber ist den Download mehr als wert. Eine Scheibe, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Wer knapp bei Kasse ist, kann das Ding ja umsonst runterladen. Und wer dafür was geben möchte, kann sich sicher sein, dass er damit einen Beatproduzenten glücklich macht, von dem wir gerne noch mehr hören möchten.

Seine Soundcloud-Seite bietet noch mehr Stoff zum Nachhören. Unter anderem den „NinTenDoSwng“, der mich insofern nochmal besonders zum schmunzeln brachte, als dass ich mich erinnern kann dass Suff Daddy in einem Interview mal erwähnte, wie hart er den Soundtrack von (ich glaube es war) Joshi’s Island abfeiert, und zu Hause pumpt.

600 Kilometer voneinander entfernt, und trotzdem Brüder im Geiste. Witzig.

J. Vibes – NinTenDoSwng

Direktlink

#littleknownfact: Für das Cover der „Late Night Soul“ zeichnet sich Mecca:83 verantwortlich. Der ja auch schon einiges an überguten Beat Tapes in den digitalen Äther und auf unsere favorisierten Wiedergabegeräte geschossen hat. Kölsche Klüngel, die international edition. Oder auch einfach nur ein weiterer Beweis, dass man sich irgendwann findet, wenn man dieselbe Musik feiert.

Lakmann

Buddi & BensonBeatz feat. Lakman – Der Struggle dominiert [Kallsen Remix]

Wenn der Retrogott Chef ist, muss Lakmann mindestens stellvertretender Geschäftsführer sein. Killer Remix von Kallsen, und auf Bandcamp als Bestandteil seiner „Tauschobjekt“ Remix EP kostenlos ladbar.

Vielen Dank an Christian für den Tip!

Direktlink