jazz

portrait of Erroll Garner, New York, N.Y., between 1946 and 1948 (public domain)

Lieblingssamples: Errol Garner – I’m In The Mood For Love

Aus der Serie „Tracks bei denen einem direkt das Herz aufgeht“: Erroll Garners „I’m In The Mood For Love“. Egal ob jetzt im Original oder mit ‘nem ordentlichen Beat drunter, das Ding macht jedes Mal die Welt ein Stückchen besser.

Erroll Garner – I’m In The Mood For Love

Direktlink

Wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt habe ich es zuerst bei Arm & Hässlich gehört. Als Intro in diesem Animationsvideo zu „Unperfektion“. (Und auch mit „wouh!“ reagiert.)

Arm & Hässlich feat. Soihe – Unperfektion

Direktlink

Kürzlich lief mir das Gerät dann nochmal über den Weg. Als Sample in Luke Christophers „Roses“.

Passt zwar auch als ganzer Song, wär mir aber ohne den leicht cheesigen Sänger noch lieber. Falls jemand das Instrumental findet: bitte bitte postet‘s mir in die Kommentare!

Genau so natürlich, wenn ihr noch mehr Tracks mit dem Sample kennt, oder eigene Lieblingssamples habt.

Luke Christopher – Roses

Direktlink / Soundcloud

Helge Schneider erklärt Jazz

Helge Schneider erklärt Jazz

In der neuen Webserie „Helge Schneider erklärt Jazz“ auf BR Klassik haben sie einen echten Experten zu Wort kommen lassen, um dem großen Mysterium des Jazz auf den Grund zu gehen. Objektiv, sachlich, wahrheitsgetreu, und natürlich musikalisch untermalt. Genau so wie man das erwartet.

Da fragt man sich doch, warum da nicht schon früher jemand drauf gekommen ist.

Folge 1 ging heute online. Die zweite kommt am 29. Dezember.

Helge Schneider erklärt Jazz 2

Klick aufs Bild führt zum Video / via Blogrebellen

Welle One Love #062 – Bloß keine Lieder über Marijuana, Florian

Am Ostersonntag nen Ticken zu spät eingeschaltet, und die erste Stunde verpasst. Heute die erste Stunde nachgeholt, und die zweite direkt nochmal gegeben, weil’s so schön war:

#WelleOneLove – beste Radiosendung der Welt. Und auch, wenn’s jede Woche schön ist: diesmal war die Selection wieder besonders wundervoll. Außerdem war’s der perfekte Soundtrack für einen Tag, an dem auch nach zwei Kaffee und ’nem schwarzen Tee immer noch nix geht.

Abgammeln wie auf Festivals im Klappstuhl, und zur Musik wippen. „Cuts der Liebe, Breaks der Liebe, Genres sind uns scheissegal.“ Danke Schmölln, danke Ronny, danke Flo, und Happy Birthday!

Direktlink

Tracklist

Desi Roots – Weed Fields
Horace Ferguson – Sensi Addict
Keida – Ganja Tea
Alborosie – One Draw (feat. Camilla)
Sublime – Get Ready
The Tips – Ammunition (Live in Kiel)
Débruit – Nigeria What?
Carpet Patrol – Paul Walker
Digable Planets – Jimmi Diggin Cats
VEE – Da Piano feat. C.L. Smooth
IAMNOBODI – Monarch
Nostalgia 77 – Simmerdown (Dexter Remix)
Ray Lugo – Deeper
Eli Goulart – Destino (Ben Human Instrumental Rework)
Pathless – Forecast
Monty Alexander – King Tubby Meets the Rockers Uptown
Anthony Valadez – Searching for feat. Miles Bonny (Adi Dick Remix)
Omar – Ghana Emotion (Una Mas Trio Remix)
George Benson – The World Is a Ghetto
Gecko Turner – Cuanta Suerte (Gerardo Frisina Dub)
Kerbside Collection – A Night In Tunisia
Quasamodo & The Q Orchestra – T.A. Spy
DjRum – Ode
Dubbin Flow – Empathy
Submerse – Truth
Pitshú – Zambé
Issa Bagayogo – Sisi
Menwar – Ras Dimunn
Lindigo – Lamour
Modaji – Outboard Jeopardy
AtJazz & Fred Everything – The Beast and The Ghost (AtJazz Internal Dub)
Quetschenpaua – Lieselotte Meyer
Jahtari – Outro

L’Orange feat. Blu – Need You (+ „Old Soul“)

Ganz okayer Track von L’Orange (Twitter / Facebook), der sich für „Need You“ mit Rapper Blu zusammengetan hat.

Direktlink

Das dazugehörige Album heisst „The Orchid Days“ (schon wieder Orchideen), und kommt am 08. April über Mello Music Group. Neben Blu sind auch Homeboy Sandman, Jeremiah Jae, Billy Woods, Erica Lane „and a special appearence by Fallout 3 personality Erik Todd Dellums“ dabei.

Need You is the first single from the upcoming album, „The Orchid Days“ by L’Orange

„A man fell in love. Then, the world was destroyed by an ever growing nothing in the sky.“
-L’Orange

Produced by L’Orange
Vocals by Blu
Art by Matthew Andres
Graphic Design by Sarah Mattmiller

Executive Produced by Michael Tolle
Copyright Mello Music Group 2014

Das Artwork fetzt richtig, der Beat ist auch ganz geil, aber das besondere bisschen fehlt irgendwie.

Was es mir aber in den letzten Tagen und Wochen so richtig angetan hat, ist die „Old Soul“ von L’Orange. Die hat zwar schon drei Jahre auf dem Buckel, kam aber jetzt erst auf die Idee, mir in’s Gesicht zu springen. Manchmal braucht es ja auch erst den richtigen Zeitpunkt, damit Musik wirkt.

Sollte man sich jedenfalls nicht entgehen lassen, wenn man sie noch nicht runtergelutscht hat. Kriegt man für Umme, kann man sich aber auch was kosten lassen.

Billie Holiday is my muse. Her creative vision and stylistic integrity have influenced both my music and my writing. When I decided to work on this project, I wanted to approach it with respect for her music. I wanted these remixes to be both inspired by and dedicated to the life and craft of one of the most innovative and soulful singers of all time. Each track is designed to represent a significant part of Billie Holiday’s life.

Thank you for listening,

L’Orange

DerRadius – SchlafzimmerSounds (Vol. 1 & 2)

Freund Darius AKA DerRadius (Facebook / Mixcloud) bastelt gerade an seiner neuen Serie „SchlafzimmerSounds“. In Volume 1 vertrieb er letzte Woche mit „A Little Jazz“ den Winterblues. Diese Woche widmet er sich in Volume 2 („Mama Africa“) Songs aus dem afrikanischen Kulturkosmos. Zwei Stunden feinste Selektion für einen entspannten Sonntag.

SchlafzimmerSounds Vol.1 – A little Jazz by Derradius on Mixcloud

SchlafzimmerSounds Vol.2 – Mama Africa by Derradius on Mixcloud

Wenn alles gut geht, gibt’s nächste Woche schon die nächste Episode, und in zwei Wochen dann eine Selektion jamaikanischer Sounds. Gibt’s dann aber nochmal einen extra Beitrag zu.

Bis dahin: folgt ihm, wo ihr könnt, und besucht ihn mal in der Großmarktschänke in Dortmund. Einer der schönsten Clubs, in die ich je geladen wurde. Sollte man sich nicht entgehen lassen!

like-a-sir

Instant Classy Atmosphere

RainyMood hatte ich an anderer Stelle glaub ich schonmal verlinkt; auch im Zusammenhang mit Musik. Aber das hier kommt fast noch besser – müsst ihr heute Abend mal ausprobieren:

  1. Besorg dir ein Getränk deiner Wahl (Bier, Wein, Whisky, Absinth, whatever makes you feel comfortable)
  2. Öffne drei Tabs in deinem Lieblingsbrowser:
  3. In dem ersten Tab: diesen Link
  4. Im zweiten Tab: diesen hier
  5. Und im dritten: diesen hier. Gerne auf Vollbild stellen.

Voilà. Fertig ist die Classy Atmosphere. Ohne eigenes Haus, ohne eigenen Kamin, funktioniert auch in der verranztesten Butze. Like a sir!

Danke an @MaditaPims für den Tip. Checkt / abonniert ihre Suppe!