Drive In

Ein kleiner Beatmix von Mels, dem Dude der u.a. auch das nächste „Veedel Kaztro + Mels“ Album „Fenster zur Strasse“ produziert hat. (Release 9/11/2015)

„Drive In“ heisst das Gerät, und rudert schön gemütlich vor sich hin. Kopfnick-Workout auf drei. 1, 2, …

Direktlink

Twit One - The Sit-In

Unser aller Lieblingsproduzent war fleißig, und hat für den 02. April ein neues Album fertiggestellt. „The Sit-In“ soll es heißen, und insgesamt 13 Tracks mitbringen.

Tracklist

Side A

  1. Nuseance
  2. Du Trik
  3. Go Feat. May
  4. Haunted House
  5. El Snorto Feat. Ruoy Yaw
  6. Oldtimer

Side B

  1. Babylon Hills
  2. Malandragem
  3. Roy Roy
  4. The Muted Sound Of Falling Thing Feat. PB Lousion
  5. Cyclo
  6. Daftari Hili Feat. Iman Ally Salam
  7. Nunu

Als alter Bekannter ist sein „Du Trik“ vertreten, den wir hier mal als Download hatten. Schön, dass auch der hiermit seinen Weg auf eine Schallplatte findet. Alles andere dürfen wir in wohligem Erwarten auf uns zukommen lassen. Laut Pressetext soll das Album anders klingen, als man das von Twit One gewohnt ist. Wie genau man sich das vorstellen darf, lässt sich anhand des Snippets höchstens erahnen.

Twit One – The Sit-In (Snippet by Twit One)

Direktlink

Für mich klingt das alles sehr vertraut, und immer noch nach Twit Ones Handschrift. Ob der Vibe derselbe bleibt, und ob „The Sit-In“ dann wirklich so anders klingt als „Urlaub in der Bredouille“ und seine vorherigen Produktionen, bleibt abzuwarten. Featuretechnisch darf man sich jedenfalls auf May, PB Lousion, Imam Ally Salam und Ruoy Yaw freuen.

Wen das jetzt schon heiss gemacht hat, dem sei gesagt dass der Pre-Sale bei MPM bereits läuft, und auch die üblichen Verdächtigen HHV und Vinyl Digital die Scheibe bereits in diversen Variationen (Tape / CD / Vinyl) zur Reservierung anbieten. Wie immer wird man bei MPM früher bedient als der Rest der Welt, denn da wird schon am 10. März versandt. Mit dabei ist dann auch ein Poster des großartigen Artworks, für das man sich bei Van Lagerstein und Robert Winter bedanken darf.

Runde Sache würde ich sagen. Ich freu mich drauf!

Bob 70th

Heute wäre der Meister 70 geworden. Grund genug, seine Tunes nochmal aufzulegen. Im Homiehome läuft’s schon den ganzen Tag hoch und runter, und auch MPM hat diesen besonderen Tag zum Anlass genommen, Twit Ones Marley Edit nochmal auf Soundcloud zu packen.

Direktlink

Bis heute mein Lieblings-Marley-Remix, und bis dato auch die einzige Platte, die ich wegen Verschleiß nochmal nachbestellen musste. In diesem Sinne: alles Gute zum Geburtstag und danke für die Musik.

Keine Absicht

MPM hat mir gerade ne Mail geschickt. Da gibt’s so vier Ottos, die haben nicht die Absicht auf Tour zu gehen. Also überhaupt nicht. Erst recht nicht in deiner Stadt. Und auf jeden Fall nicht in Köln. Underground schon gar nicht.

Direktlink

Also warum sollte man da hin gehen? Es gibt ja nicht mal einen Event auf Facebook. Die Tourdaten zu posten macht dann wohl auch keinen Sinn:

20.03.2015 | Frankfurt – Ponyhof
21.03.2015 | Stuttgart – Zwölfzehn
26.03.2015 | Hamburg – Kleiner Donner (Haus 73)
27.03.2015 | Bielefeld – Nr. z. P.
28.03.2015 | Wiesbaden – Kontext
02.04.2015 | Köln – Underground
04.04.2015 | Mannheim – Disco Zwei
09.04.2015 | Bremen – MS Treue
10.04.2014 | Münster – Skaters Palace Cafe
11.04.2014 | Berlin – Panke

Niemand Tour Flyer

Niemand hat die Absicht auf Tour zu gehen. Veedel Kaztro nicht, Johnny Rakete nicht und Gold Roger auch nicht. Die drei jungen MCs zählen zu den spannendsten Newcomern der an spannenden Newcomern gerade nicht armen Deutschrapszene. Statt Promo- und Massephase machen Veedel Kaztro, Johnny Rakete und Gold Roger lieber phasenweise Musik. #Phasenverschiebung. Und zu genau dieser laden sie im März und April an elf Abenden von Hamburg bis Regensburg ein.

Veedel Kaztro kommt mit Kölsch, Kippe, Lederjacke und scherrt sich herzlich wenig um Rapkonventionen. „Veedel“ ist das kölsche Synonym für Viertel und der junge Kaztro ein Punkrock-sozialisierter Slacker MC für den Trap und Debussy keinen Widerpruch darstellen. Bei Melting Pot Music veröffentlichte er im letzten Sommer die „Büdchen LP“.

Das Johnny Rakete aus Fürth bei Nürnberg kommt ist eher Zufall. Der MC mit der wahrscheinlich längsten Matte im Deutschrap ist ein Styler vor dem Herrn und macht Rap für Astronauten. Freunde sagen, er sei mondsüchtig. Auf seiner von Hawk One produzierten EP „Per Anhalter durch die Galaxis“ glänzt er mit klassischen MC Skills.

Gold Roger tauchte im vergangenen Jahr praktisch aus dem Nichts auf. Der Dortmunder gewann das vom Splash-Mag ausgerichtete MOT-Turnier mit links und dockte direkt bei MPM an. Antifa und Cloud-Rap schliessen sich für den 24-jährigen nicht aus. Goldie nimmt
„Neidische Nazis“ (Songtitel), Drake und Camus gleichsam an die Borderleine. Sein erster offizieller Release erscheint pünktlich zum Tourstart.

Begleitet werden Veedel Kaztro, Johnny Rakete und Gold Roger auf ihrer Tour ohne Absicht von DJDensen.

Gold Roger - Mettwillen

Heute mal wieder den Posteingang nach neuer Mucke durchsucht, und irgendwie war alles Schrott.

Die einzigen, auf die man sich wie immer verlassen kann, sind MPM. Die haben nämlich gestern nen neuen Track von Gold Roger rausgebracht, und über Soundcloud verteilt. Produziert von Dienst & Schulter aus Köln-Kalk, mit einem frischen Video von Timo Milbredt, das gestern bei juice.de Premiere feierte.

Direktlink

Der Track ist auch Bestandteil der aktuellen Kennenlernrunde des Herrn Merkt, und kann auf Soundcloud kostenlos runtergelutscht werden.

Direktlink

Da muss sogar einer, der sich neuerdings überwiegend auf Beats ohne die Raps beschränkt, mit dem Kopf nicken. An der Nummer gibt’s nichts zu meckern, und eigentlich nur ein Resümee zu ziehen: Dortmund ist im Haus, und zeigt dem Rest mal wie es richtig geht!

Count Bass D - The Count In Cologne (Front)

Am 01. August erscheint die EP „Count Bass D – The Count In Cologne“.

Nachdem die RadioLoveLove Crew den MC & Produzenten aus Atlanta letzten Sommer nach Köln geladen hatte, spielte er nicht nur eine Show beim Sommerfest, sondern besuchte auch das Treehouse-Studio, und bastelte mit Twit One, Lazy Jones und dem Retrogott an ein paar Tracks.

Fünf Nummern sind in diesen zwei Wochen entstanden, und demnächst – inklusive der Instrumentals – auf Vinyl und Digital zu haben.

Phila Demi hat die Jungs mit der Kamera begleitet, und aus Count Bass Ds Besuch eine kleine Doku zusammengeschnitten. Die hatten wir hier noch nicht. Und sie zeigt nicht nur ganz hervorragend, wie man sich den Vibe vorstellen – und was man von der Musik erwarten darf, sondern macht auch klar, warum Leute wie ich die Jungs so abfeiern.

Viele Künstler machen geile Musik. Aber nicht alle sind dazu auch noch so herzlich und echt.

Doku: Count Bass D in Cologne

Direktlink

Als erste Hörprobe zur EP hat es heute „FromThenToNow“ auf Soundcloud geschafft. Mit einem Beat von Lazy Jones & Twit One (der eine oder andere kennt ihn bestimmt schon als „Beat3708“ von Twits „Urlaub in der Bredouille“) und Raps von Count Bass D und dem Retrogott, darf man sich nach dieser Nummer schon auf den Rest der Scheibe freuen.

Ich trinke Wasser mit ein paar Limettentropfen
Während Besoffene mir auf die Treppen kotzen.

Direktlink

Platten wie diese, Dokus wie diese, Künstler wie diese, einfach Leute wie diese, sind der Grund, warum Hip-Hop einfach immer noch oberfresh is‘. Muss man kaufen, muss man unterstützen.

Der Vollständigkeit halber gibt’s anbei noch das Tracklisting und den gut gemeinten Wink mit dem Zaunpfahl auf die gängigen digitalen Plattendealer.

The Count In Cologne (Back)

Vorbestellen kann man das Ding sowohl direkt bei MPM als auch bei HHV und Vinyl Digital.

Music Man

Schallplattenfreunde aus Köln wissen, wo sie am Samstag hingehen:

Melting Pot Music, Sichtexot, Jakarta Records und Tieftonkultur eröffnen am Record Store Day einen Plattenladen für einen Tag.

Music Man öffnet seine Pforten um 14 Uhr und macht um 20 Uhr wieder zu. Die Labels bringen ihre neuesten, schönsten und rarsten Releases, sowie einige ihrer Künstler mit. Das eine oder andere Record Store Day Exclusive steht ebenfalls in den Kisten.

Zusätzlich bieten befreundete Händler ausgewählte Second Hand Platten an. Kaffee, Kölsch und Kuchen gibt es auch. Fühlt euch herzlich eingeladen und lasst uns gemeinsam die Schallplatte feiern!

Music Man – Ein Plattenladen für einen Tag

Wo? Sub 138 – Subbelrather Str. 138, Köln
Wann? Samstag, 19.04.2014 – Record Store Day – 14-20 Uhr
Was? Jede Menge Platten, Künstler, Kaffee, Kölsch und Kuchen
Ich komme! Facebook Event

Dramadigs - Bei aller Liebe

Nachdem wir die Jungs von Dramadigs vor kurzem erst wegen der großartigen Doku „Musik aus Musik – vom Sample zum Beat“ im Blog hatten, gibt es mittlerweile schon wieder musikalische Neuigkeiten von den Herren des entspannten Beats.

Am 19.04. nämlich erscheint ihr neues Album „Bei aller Liebe„. Und das klingt so:

Dramadigs – Bei aller Liebe (Albumsnippet)

Direktlink

Nicht nur, dass man sich in die Beats glatt verlieben könnte, und sie wegen ihrer beruhigenden Wirkung gar nicht mehr ausschalten möchte. Auch das Video catcht mich gerade genau auf dem richtigen Fuss, weil ich in letzter Zeit meine Liebe zur Natur und dem abhängen im Wald wiederfinde. Ähnlich wie Sekuoia treffen auch Dramadigs mit ihrem Sound irgendwie genau den Punkt, wegen dem man so gerne unter Bäumen abchillt.

Außerdem scheint die neue Platte nicht ganz so traurig zu klingen wie die letzte, sondern vielmehr im positivsten Sinne melancholisch-entspannt – was mir persönlich viel besser gefällt.

Raptechnische Unterstützung bekommen Tsnd Mrk und Konfus auf „Bei aller Liebe“ von Keno, Eloquent, Veedel Kaztro, Luk&Fil, Demograffics, dude & phaeb, Sonne Ra, DCS, Fatoni, Schaufel & Spaten, Rino Mandingo, Slowy und Funky Cotletti.

Und auch, wenn ich in letzter Zeit merke, dass ich auf den Rap im Hip-Hop immer besser verzichten kann, und mir stattdessen lieber einfach nur die Beats gebe, mache ich mir bei Dramadigs und ihren Featuregästen wenig Sorgen, dass die Raps stören könnten.

Dramadigs - Bei aller Liebe

Falls das doch passieren sollte, oder man einfach mal das Verlangen spürt, sich den einen oder anderen Beat solo zu geben, kann man diese Lust auch befriedigen. Denn die Platte erscheint als Doppel-LP, und bringt ihre Instrumentals gleich mit. Übrigens limitiert auf 500 Stück.

Außerdem kommt pünktlich zum Record Store Day am 19. April eine kleine Special Edition in die Plattenlädern, der eine zusätliche 7″ mit Songs von Audio88 & Yassin („Hoooo“) und Grasime („Leprechaun“) beiliegt. Ebenfalls limitiert auf 500 Stück und nur beim Plattenhändler deines Vertrauens erhältlich.

Boombox-Freunde und Leute mit Tapedecks in ihren Autoradios dürfen ebenfalls entspannt aufatmen, denn auch die MC wird als Medium für „Bei aller Liebe“ herhalten dürfen.

Alles in Allem ’ne runde Sache, auf die man sich freuen darf. Wer vorher noch ein bisschen in die Platte reinhören möchte, kann das hier tun. Der Pre-Sale bei MPM und HHV läuft bereits. Verschickt wird dann ab dem 18. April.

Tracklist

Seite 1
1. dude & phaep – Wenigstens etwas
2. Demograffics – Laidback
3. Keno – Stadt, Land, Fluss
4. Schaufel & Spaten mit Sonne Ra – Die Bude
5. Luk&Fil – Servietten vor die Säue
6. Slowy – Fotolovestory
7. Dramadigs – Fall in love (Skit)

Seite 2
1. Rino Mandingo mit Dramadigs – Kalte Nase
2. Eloquent mit Dramadigs – Frisenmanagement
3. DCS – Egal
4. Sonne Ra – Lifte mich ab
5. Fatoni – Schauspielführer
6. Funky Cotletti – I bin echt
Veedel Kaztro – Ritalin & Cannabis

Seite 3
1. dude&phaep – Wenigstens etwas (Instrumental)
2. Demograffics – Laidback (Instrumental)
3. Keno – Stadt, Land, Fluss (Instrumental)
4. Schaufel & Spaten mit Sonne Ra – Die Bude (Instrumental)
5. Luk&Fil – Servietten vor die Säue (Instrumental)
6. Slowy – Fotolovestory (Instrumental)
7. Dramadigs – Fall in love (Skit)

Seite 4
1. Rino Mandingo mit Dramadigs – Kalte Nase (Instrumental)
2. Eloquent mit Dramadigs – Frisenmanagement (Instrumental)
3. DCS – Egal (Instrumental)
4. Sonne Ra – Lifte mich ab (Instrumental)
5. Fatoni – Schauspielführer (Instrumental)
6. Funky Cotletti – I bin echt (Instrumental)
7. Veedel Kaztro – Ritalin & Cannabis (Instrumental)

Seite 5 (7″)
1. Audio 88 & Yassin – Hoooo!

Seite 6 (7″)
1. Grasime – Leprechaun