sevenload

Neues von der Hatenight

Seit der Zensur auf YouTube gibt’s ja die Hatenight nur noch bei Sevenload. Und weil ich da nicht sonderlich aktiv bin, hab ich ein paar Folgen verpasst (die man übrigens hier nachholen kann).

Deswegen hab ich auch nicht mitbekommen dass hatenight.de ein frisches Gewand bekommen hat, und jetzt Porno-Portal-mäßig mit „Premium-Accounts“ lockt. 11,99 EUR für 6 Monate Hassisten-Mitgliedschaft (siehe dazu auch Hatenight Folge 55). Was man dafür bekommt? Ich weiss es nicht, denn ich hab keine 11,99 EUR. Laut Website wird man dafür Hassist, kann „Kommentare schreiben“ und sich „in der Hassisten Gemeinschaft nach oben hassen“ – wer’s braucht kann’s ja mal ausprobieren (und dann hier Bescheid sagen ob es sich lohnt).

Natürlich kann man das auch einfach als Spende an einen guten Künstler sehen, die ohne Umwege über Verlage oder Booking-Agenturen direkt beim Künstler ankommt. So betrachtet sind knappe 12 EUR natürlich fair – besonders wenn man nicht schon vorher Alben, Bücher, DVDs und Eintrittskarten gekauft hat.

Aber egal ob man nun Premium-Hassist wird oder nicht, auf Sevenload kann man das Urlaubsspecial und die Folgen 55-58 kostenlos nachholen. Persönlicher Anspieltip: Folge 58 – mit jeder Menge Hass für Polizisten (das gefällt bestimmt auch dem pantoffelpunk):

Link: Hatenight Folge 58

Hatenight Folge 3

Gestern war Samstag, d.h. die neue Hatenight-Folge ist online:

Link: sevenload.com

Wer mehr will kann sich bei N24 online noch die Wiederholung von Links-Rechts, mit Serdar Somuncu im Talk angucken. Thema: „Döner gegen Currywurst: Hajo Schumacher und Hans-Hermann Tiedje diskutieren mit dem Schauspieler und Kabarettisten Serdar Somuncu über das Halfinale Deutschland-Türkei und den neuen bundesweiten Einbürgerungstest.“

Serdar’s Hate Night

Großartig. Großartig. Groß! Artig! Serdar Somuncu hat seine eigene Show im Internet: Serdar’s Hate Night. Und ich hab jetzt ne neue Lieblingsinternetseite: hatenight.com

Zwei Folgen gibt’s schon, die nächste geht nächsten Samstag online. Und ich kann’s kaum erwarten. Denn die Dinger sind zwar das beste was in „Doitschland!“ comedytechnisch existiert, aber mit 10 bzw. 5 Minuten eindeutig zu kurz. Serdar: mehr davon! Und länger bitte! Großartig!

Direktlink | Folge 2 | via junky

Leroy

Den Kurzfilm „Leroy räumt auf“ hatten wir ja hier schonmal. Jetzt ham sie aus dem Ding nen ganzen Kinofilm gestrickt und Kinostart ist heute. Grund genug den Trailer und einen kurzen Bericht zum Film hier reinzupacken. Guckt’s euch an, lacht euch weg, und dann nix wie ab ins Kino!

Den Titelsong „Lala“ von Clueso könnt ihr euch drüben im soundbuero angucken.

Trailer

[sevenload n18C456 Leroy-Trailer]

Bericht

[sevenload Y1sGMCd Leroy-Bericht]

Die offizielle Website zum Film findet ihr unter leroylize.it.