Bei Jeriko gelesen dass der Release Candidate 2 draußen ist, da wollte ich mal fix updaten, und auf einmal steh ich, beim Aufrufen der upgrade.php, vor nem weißen Screen mit der Fehlermeldung:

Fatal error: Call to a member function add_query_var() on a non-object in ****/wp-includes/taxonomy.php on line 165

WTF? Den Grund dafür findet man mit Google: Das Simple Tags Plugin funktioniert in der aktuellen Version 1.3.9 mit dem RC2 nicht, zumindest nicht von Haus aus. In der Simple Tags Seite bei Google Code steht dazu:

The fix for this is to move the SimpleTags instantiation into the WordPress ‘init’ action. There are recent changes to the register_taxonomy() function that require you wait until ‘init’ time before you use it.

Raffste nich? Ich auch nich. Wichtig ist nur: simple-tags.php mit dem Editor öffnen, zur Zeile 2065 springen (oder nach “Init ST” suchen), und folgenden Codeblock:

// Init ST global $simple_tags; $simple_tags = new SimpleTags();

durch diesen hier ersetzen:

// Init ST function st_init() { global $simple_tags; $simple_tags = new SimpleTags(); } add_action('init', 'st_init');

Dann klappts auch mit den Simple Tags. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich die ganzen Simple Tags Codezeilen nicht aus meinem Theme entfernen und jetzt wieder reinkloppen müssen. Ich hoffe ihr lest das vorher und erspart euch die Arbeit ;)

Was Jerikos ersten Eindruck angeht schließe ich mich übrigens an. Das ganze sieht zwar frisch aus, verkompliziert aber auch einiges. Besonders das Scrollen zu den Kategorien und die Farbgebung auf der Plugin-Seite nerven mehr als sie nützen. Ähnlich sieht es mit dem neuen Dashboard aus, um das ich aber (abgesehen von den Incoming Links) noch nie wirklich was gegeben habe.

Bis die Simple Tags (und damit auch die Related Posts) wieder funktionieren, hier noch der Link zum ursprünglichen WordPress 2.5 Posting.

13 Kommentare

  1. Simple Tags ist ja eigentlich nicht mehr als eine Erweiterung der WordPress-Tag-Funktion. Related Posts anhand der Tags kann man z.B. mit WordPress (ohne extra Plugin) nicht ausgeben, eine Massenbearbeitung gibts nicht, und die ganze Administration im Backend beschränkt sich nur auf das Wesentliche. Mit Simple Tags geht das alles ne Nummer besser.

  2. Hab mir das noch nicht wirklich angeschaut. Kann aber auf den ersten Blick im Admin-Bereich auch nix wirklich neues entdecken. Man kann Tags verwalten, bearbeiten, löschen, etc. Aber sonst?

    Hast du da irgendwas neues entdeckt das mir entgangen ist?

  3. Scheint so als hätte ich mir das eingebildet. Verdammt, wäre zu schön gewesen.
    Vielleicht kommts ja auch noch, mal abwarten was in der Final Version alles so möglich sein wird. “Related Posts” wäre eigentlich ja eine Grundfunktion.

  4. Seh ich auch so. Wenn man schon Tags einbaut kann man auch gleich die Related Posts mit reinhauen, wozu sollte man sonst taggen? Bei solchen grundlegenden Sachen frag ich mich echt manchmal wo die ihre Prioritäten setzen.

    Das neue Backend ist schön, ja. Aber warum verstecken sie auf einmal Sachen die man immer braucht (Kategorie-Liste) auf einmal unter dem Post? Die “Sidebar” gibt es immer noch (für save / publish), warum soll man den Whitespace nicht nutzen? Warum verschwindet in 2.5 der Zwischenspeichern-Button nur weil Posts automatisch zwischengespeichert werden? Jetzt muss ich, um mir Änderungen anzugucken, immer warten bis automatisch gespeichert wurde.
    Warum stehen im Dashboard Sachen die man selten braucht? Stats OK, aber Widgets und Themes? Warum packen sie in die Incoming Links mehr Infos rein als man braucht und machen es damit unübersichtlicher als vorher?

    Viel Zeuch dass ich ned raffe.

  5. @Denis: Damit biste auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Bis zum offiziellen Release funktioniert hoffentlich auch der Rest der inkompatiblen Plugins und der Upgrade Checker ist fertig. Dann kann eigentlich nix mehr schief gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Cookie-Einstellungen

Bevor es hier weitergehen kann, wüssten wir gerne von dir welche Cookies wir bei dir setzen dürfen. Eine kurze Erklärung der Optionen findest du in der Hilfe.

Bitte wähle eine der drei Optionen aus, Homie

Danke! Ham wa!

Hilfe

Hilfe

Datenschutz ain't no joke. Und weil wir deine Privatsphäre respektieren, hast du drei Möglichkeiten was Cookies betrifft:

  • Alle Cookies zulassen:
    Cookies vom alohaWEBLOG (s.u.) und Google Analytics zulassen. Google Analytics hilft uns rauszufinden welche Inhalte bei unseren Lesern besonders beliebt sind. Wie sie unsere Seite finden, was sie sich anschauen, und worüber wir vielleicht in Zukunft mehr schreiben sollten. Deine IP-Adresse wird dabei natürlich anonymisiert.
  • Nur Cookies vom alohaWEBLOG zulassen:
    Wenn du im alohaWEBLOG einen Beitrag kommentierst, werden dein Name, deine eMail-Adresse und ggfs. deine URL beim Absenden des Kommentars in einem Cookie auf deinem Rechner gespeichert. Wenn du das nächste mal einen Kommentar schreibst, brauchst du diese Felder dann nicht noch einmal auszufüllen. Außerdem setzen wir ein Cookie um dein Besucherverhalten zu analysieren. Die Daten verbleiben dabei auf unserem Server, und deine IP-Adresse wird natürlich anonymisiert.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt.

Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück