Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 7 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet. Mixtapes die nicht mehr online sind laden wir gerne nochmal neu hoch. Kommentar genügt. 😉

Der Retrogott & Hulk Hodn sind ja kürzlich beim Splash! aufgetreten. Natürlich hat das Splash!Mag die Gelegenheit genutzt, und die beiden interviewt. Es geht ein bisschen um Sido, ein bisschen um Tufu, das Image von Retrojah und Hodn, und vor allem um Einklang.

In Zeiten in denen gerne mal nichtssagende Fleischberge bei MixeryRawDeluxe interviewt werden (müssen), bin ich für Interviews mit interessanten und normal denkenden Menschen wie Dende oder den Jungs aus dem MPM / ENTBS Umfeld immer sehr dankbar. Ich schätze euch geht’s da ähnlich. In diesem Sinne: ab dafür.

Total
0
Shares
6 Kommentare
  1. Danke…sowas entgeht mir bei den zwei drei Blogs die ich im Netz nur abgrase bzw. nicht, weil diese zwei drei solche Sachen posten.
    Was ich noch sagen wollte:
    Was ich nicht verstehe ist, wieso dem Typ noch kein Interviewer wirklich gute Fragen gestellt hat? Sicherlich ist es auch so interessant, weil er aus jeder Frage interessante Sachen rauszieht bzw. sie reflektiert (ha!) beantwortet. Dennoch, in seinen Texten gibt es so viele Gedanken, auf die ich gerne mal eingehen würde…

  2. Berechtigte Frage. Wahrscheinlich liegt das Problem darin dass sowohl Interviewer als auch Audience oft mehr an dem Drumherum interessiert sind als an der eigentlichen Quintessenz. Bei MixeryRawDeluxe ergeben sich ja auch öfter mal interessante Gespräche – je nach Künstler und Stimmung. Dende oder Flowin’ Immo sind z.B. auch oft interessant.

    Aber wie du schon sagst, da kommt es auf interessante Fragen an. Und in einem 10-Minuten Interview am Rande eines Festivals beschränkt sich das halt meistens auf Standard-Fragen und mehr oder weniger oberflächliches.

    Ich weiss nicht ob du’s mal gesehen hast, aber als Miles Bonny irgendwann mal in Deutschland unterwegs war, war er auch bei Kurt und Hodn zu Gast, und hat die Kamera mitlaufen lassen: http://vimeo.com/6457545

    Das ging glaube ich eher in die Richtung auf die du abzielst, oder? Wobei das sicher auch daran lag dass es kein Interview von einem Musikmagazin, sondern ein Gespräch zwischen zwei Künstlern war.

    Vielleicht sollte man den Anspruch über das Drumherum zu informieren wirklich öfter mal außen vor lassen. Interessanter Gedanke ;)

    Und, für den Fall dass meins zu den 2-3 Blogs gehört die du abgrast, freu ich mich darüber und sag danke!

  3. Was ist das hier für ne scheiß Website-Struktur. Das Video zu laden ist scheinbar unmöglich, da es sich beim pausieren zurücksetzt. Ohne rasantes Internet ist es mir nicht möglich dieses Video anzusehen, runterladen geht auch nicht. Was soll der scheiß, ist ja wohl nicht allzu schwer vernünftig ein Video einzubetten!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.